Selbsthilfegruppe für Patienten mit Lymph-und Lipödem
Selbsthilfegruppe für Patienten mit Lymph-und Lipödem

Über mich

 

 

 

Ich hatte eine schwere Krebserkrankung mit einer großen Operation und anschließender Chemo-und Strahlentherapie.

Als Mutter von zwei Kindern ( damals 1 und 3 Jahre alt ) war die Behandlung sehr strapaziös und kräftezehrend.

Trotz regelmäßiger Lymphdrainage ( ein bis zweimal pro Woche ) wurde mein Fuß dick.

Ich war mir sicher, diese Verdickung bildet sich wieder zurück, doch nach wenigen Tagen war mein linkes Bein bis zum Oberschenkel geschwollen.

Mein Bein war schwer und tat weh.

Beim Besuch des Arztes erfuhr ich von meinem sekundären Lymphödem.

 

Meine Lymphtherapeutin erklärte mir sehr ausführlich und konkret die nun folgenden Therapiemaßnahmen.


Allein die Bewegung und die manuelle Entstauungstherapie der Lymphdrainage

waren nicht mehr ausreichend, sondern ich bedarf einer Kompressionsbehandlung.

 

Schnell machte ich einen Termin im Sanitätshaus, wo ich meine erste Kompressionsstrumpfhose angepasst bekam.

 

Heute trage ich selbstverständlich und bereitwillig meine Kompressionsbestrumpfung.

 

Unsere Selbsthilfegruppe besteht im Moment aus ca. 15- 20 Mitgliedern

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andrea Lorenz